Wochenendurlaub in Lofer – Saalachtal

(Werbung weil Verlinkung) “Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah.” – Genau dieses Sprichwort habe ich mir zum Motto genommen und habe vor 2 Wochen einen Wochenendurlaub in Lofer gemacht.
Die kleine Gemeinde liegt eingebettet im Saalachtal, welches zum Salzburger Pinzgau gehört.
Das Angebot habe ich recht kurzfristig über Hofer Reisen gebucht und war im Sonnhof,  nur ein paar Hundert Meter von der Seilbahnstation, untergebracht.,
Warum ich mich für einen Wochenendurlaub in Lofer entschieden habe, was ich unternommen habe und was das ganze gekostet hat, werde ich dir in den folgenden Zeilen genauer beschreiben.

 

Wochenendurlaub Lofer

 

Wochenendurlaub in Lofer

Die Anreise:

Eine kurze und unkomplizierte Anreise war mir vor der Wahl meines Reiseziels sehr wichtig, da ich bis 15 Uhr Arbeiten musste und danach nicht noch Stunden im Auto verbringen wollte.

Dadurch das Lofer nur ca. 1 Stunde von meinem Abreiseort Mondsee entfernt war, fiel die Entscheidung nicht schwer.
Wir reisten ganz bequem mit dem PKW über “das kleine deutsche Eck” (Abfahrt Salzburg Wals und immer Richtung Lofer halten) an.

 

Die Unterkunft:

Das Hotel Sonnhof ist ein privat geführtes 3 Sterne Hotel, mit sauberen Zimmern, einer sehr bemühten Gastgeberin und einem überschaubaren, aber leckeren Frühstück.
Die Lage war mit der Nähe zum Ort und zur Seilbahn sehr attraktiv und auch der Blick vom Balkon auf das Saalachtal spricht sehr für das Hotel.

 

Die Saalachtalcard:

Ein weiterer Bonuspunkt für die Buchung einer Reise nach Lofer bzw. in das Saalachtal ist die Saalachtalcard.
Bei 2 Übernachtungen ist sie gratis dabei und enthält einer Menge von attraktiven Gratisangeboten, sowie Vergünstigungen.
Wir haben von der Card das Angebot des Freibades, der Seilbahn, sowie der Seisenbergklamm in Anspruch genommen.

 

Wochenendurlaub in Lofer

 

Wandern auf der Loferer Alm:

Am Samstag Vormittag nutzten wir das Angebot der Saalachtalcard und fuhren mit der Alm Bahn I + II hinauf auf die Loferer Alm und wanderten dort zum roten Mamorsee.
Die Wanderung ist mit ca. 2 1/2 Stunden ab der Bahnstation der Almbahn II angeschrieben und sehr gemütlich.
Die Route kann auch perfekt mit Kindern gewandert werden und ist auch für ungeübte Wanderer leicht zu bestreiten.
Nach unserer kurzen Wanderung haben wir uns beim Soderkaser mit einem belegten Brot und hausgemachten Kaiserschmarrn wieder gestärkt.

 

Wochenendurlaub in Lofer

 

Wochenendurlaub in Lofer

 

Wochenendurlaub in Lofer

 

Wochenendurlaub in Lofer

 

Wochenendurlaub in Lofer

 

Tauern Spa Kaprun:

Zum Entspannen nach dem Wandern haben wir uns für einen Thermenbesuch im Tauern Spa in Kaprun entschieden.
Dieser ist ca. 40 Minuten mit dem Auto entfernt und gerade im Sommer nicht stark besucht.

 

Wochenendurlaub in Lofer

 

Seisenbergklamm:

Am Sonntag besuchten wir zum Abschluss unseres Wochenendurlaubs noch die Seisenbergklamm.
Der Eintritt dafür ist auch wieder bei der Saalachtalcard im Angebot dabei.
Wir durchwanderten die wunderschöne Klamm in ca. einer Stunde.
Sie ist sehr schön und für Groß und Klein sicherlich einen Ausflug wert.

 

Wochenendurlaub in Lofer

 

Wochenendurlaub in Lofer

 

Kosten für den Wochenendausflug:

Hotel  + Saalachtalcard:
64  Euro pro Person inkl. Frühstück bei Doppelbelegug

Anreise:
ca. 10 Euro

Verpflegung:
Abendessen in Lofer am Freitag : 20 Euro
Mittagessen am Samstag auf der Alm; 12 Euro
Abendessen am Samstag in der Therme: 18 Euro

Therme:
30 Euro für den Tageseintritt

Der Wochenendurlaub hat mich somit ca. 160 € gekostet, wobei sicher noch Sparpotential gewesen wäre.

Ich kann einen Urlaub im Saalachtal gerade für Menschen empfehlen, die nach etwas Ruhe suchen, sowie für Familien.
Das Tal ist noch nicht so stark besucht wie z.b. Zell am See und Kaprun in der Nähe, steht diesen aber sicher um nichts nach.

Folge:
Teilen:

2 Kommentare

  1. 26. Juli 2018 / 8:12

    Toller Beitrag und wunderschöne Fotos..

    Kommt sicher auf unsere Urlaubsliste mir drauf 🙂

    Lg Michaela

    • SarahSandhofer11
      Autor
      26. Juli 2018 / 21:18

      Danke dir Michi 😘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.