Wandern im Salzkammergut

Das Salzkammergut ist weit über die Grenzen für seine unverwechselbare Schönheit bekannt.
Geprägt wird die Landschaft durch unendlich viele Seen, satte Wiesen und hohe Berge.
Viele Menschen kommen von nah und fern in das Salzkammergut um dort zu Entspannen, Ruhe zu finden und die Seele baumeln zu lassen.
Eben so viele kommen aber auch hier her um Aktion zu erleben.
Dies kann beim Tauchen, beim Radfahren oder auch beim Wandern sein.
Ich habe das Glück inmitten dieses wunderschönen Naturjuwels zu Leben und zu Arbeiten.
Seit ein paar Monaten habe ich meine Liebe zum Wandern bzw. Bergsteigen entdeckt und möchte heute 4 Berge zum Wandern im Salzkammergut vorstellen.
Die Schwierigkeitsgrade reichen von Anfänger, über Hobby-Bergsteiger bis hin zum geübteren Wanderer.

 

„Nur wo du zu fuß warst, warst du wirklich.“

Buchberg:

Höhe: 808 Meter
Schwierigkeit: einfach
Aufstiegsdauer: ca. 40 Minuten
Der Buchberg liegt zwischen St. Georgen im Attergau und Attersee und am Gipfel ergibt sich eine wunderschöne Sicht auf den Attersee und das Höllengebirge.
Der rund 808 Meter hohe Berg kann von mehreren Seiten bestiegen werden.
Die Hauptwanderroute geht von Alkersdorf nach der Autobahnunterführung aus.
Der Aufstieg geht über einen zuerst leicht steilen Teil durch den Wald und wird mit der steigenden Höhe immer flacher.
Vor dem Erreichen des Jagdstüberls am Gipfelkreuz wandert man gemütlich durch den Wald.
Für Familien kann ich auch die Forststraße empfehlen, die von Berg im Attergau wegführt.
Diese ist schön begehbar und nicht so steil wie der Wanderweg.
Genauere Infos zum Buchberg findet ihr hier.

 

Rasten am Gipfel des Buchberges

Gipfelkreuz Buchberg

 

Kleiner Sonnstein:

Höhe: 923m
Schwierigkeit: einfach-mittel
Aufstiegsdauer: ca. 75 Minuten

Der Kleine Sonnstein liegt inmitten der Traunsee-Region und bietet einen unverwechselbaren Blick auf den Traunsee und die umliegenden Gemeinden.
Der Aufstieg zum Berg befindet sich in Traunkirchen, einem kleineren Ort vor Ebensee.
Die Wanderroute geht hauptsächlich im Schatten durch den Wald und ist teilweise etwas steil.
Die letzten 20 Minuten vor dem Gipfel wird muss man teilweise auf Felsen etwas klettern und daher sollte man trittfest sein.
Nach dem Aufstieg bietet sich eine wunderschöne Sicht auf den Traunstein, den See und den netten Orten rundherum.
Es gibt ebenso die Möglichkeit auf den Großen Sonnstein weiter aufzusteigen, jedoch habe ich dies noch nicht gemacht.
Genauere Informationen zum Kleinen Sonnstein findet ihr hier.

Aussicht vom Kleinen Sonnstein auf Ebensee

Wasserfall beim Aufstieg zum Kleinen Sonnstein

 

Schoberstein

Höhe: 993m
Schwierigkeit: mittel
Aufstiegsdauer: ca. 90 Minuten

Einer der meist bestiegenen Berge in der Attersee-Region ist der Schoberstein.
Der Berg bietet einen fabelhaften Ausblick auf den Attersee, das Weißenbachtal und bei guter Sicht bis zum Mondsee.
Der Aufstieg beginnt in Weißenbach bei der Fachbergbrücke und ist gut beschildert.
Der Weg ist sehr gut erhalten und geht in Serpentienen durch den Wald Richtung Gipfel.
Die letzen 25 Minuten bis hin zum Gipfel wird über Fels, teilweise an einem steilen Abhang, gewandert.
Nach einem atemraubenden Aufstieg darf man sich beim Erreichen des Gipfelkreuzes auf eine atemberaubende Aussicht freuen.
Wer noch nicht genug hat, kann vom Schoberstein aus weiter auf den Madlgupf, die Brennerin oder den Hocklecken wandern.
Genauere Informationen zum Schoberstein findet ihr hier.

Aussicht vom Schobersteingipfel

 

Schober & Frauenkopf:

Höhe: 1329m
Aufstiegsdauer: ca. 60 Minuten
Schwierigkeit: mittel (+ Schwindelfreiheit von Vorteil)

Mein bisherige Favoriten unter den Bergen im Salzkammergut sind der Schober und der Frauenkopf.
Der Aufstieg zu diesen sehr nahe aneinander liegenden Gipfeln beginnt in Thalgau bei der Wartenfelsruine.
Der Weg hinauf über die Ruine weiter Richtung den Gipfeln ist sehr steil und gutes Schuhwerk ist auf jeden Fall von Vorteil.
Auch schwindelfrei sollte man auf jeden Fall sein, denn die zweite Hälfte der Wegstrecke geht über Fels und es muss teilweise etwas geklettert werden.
Angekommen nach einem anstrengenden Aufstieg auf den Schober erwartet einem ein sensationeller Rundumblick.
Vom Gipfel aus kann man auf 5 verschiedene Seen und eben so viele Orte blicken.
Nach einer kurzen Pause am Schober geht es weiter über den Rundweg zum Frauenkopf Gipfel, der in einem 15 Minuten Marsch erreicht ist.
Auch dort ist der Ausblick keinesfalls schlechter und es lässt sich dort gut aushalten.
Der Abstieg erfolgt über einen Weg mit sehr viel losen Geröll und Schotter, wobei hier wirklich Vorsicht geboten wird.
Genauere Informationen findet ihr hier.

Schober Gipfel

Gipfel mit Aussicht auf Wolfgangsee

Schober Gipfelkreuz

Panorama am Schober

Follow:

4 Kommentare

  1. Margit Mairinger
    31. Mai 2017 / 6:13

    Sehr ermutigend geschrieben und aufklärend nebenbei.
    Leider machen sich unzählige ,nicht ordentlich ausgerüstete täglich auf den Weg und sorgen für Rettungseinsätze !!!😐Weiter so und Danke Lg Margit !

    • SarahSandhofer11
      31. Mai 2017 / 21:05

      Liebe Margit,

      vielen Dank für deinen Kommentar und das Kompliment.
      Ja das stimmt leider und es passiert leider noch immer viel zu viel.
      Ich hoffe ich kann mit meinem Beitrag etwas aufklären und helfen.

      Alles Liebe Sarah

  2. 25. Juni 2017 / 8:51

    Ein toller Beitrag mit wunderschönen Fotos! Ich muss unbedingt mal ins Salzkammergut, die Landschaft ist ja echt traumhaft 🙂 Alles Liebe, Anita :*

    • SarahSandhofer11
      26. Juni 2017 / 19:20

      Danke dir meine allerliebste Anita. 🙂
      Ja umbedingt!

      Alles Liebe Sarah :*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.